10 Tipps für eine gute Fernbeziehung

Wen man auch fragt, die Meinungen zum Thema Fernbeziehungen lassen sich gut zusammenfassen. Viele fürchten, dass die Entfernung entfremdet und dass trotz aller Mühen immer zu wenig Zeit füreinander bleibt . Nicht zu vergessen die ständige Furcht vieler Partner, dass die bessere Hälfte womöglich in der Abwesenheit eine noch bessere Partie findet.

Aber das muss alles nicht sein, ganz im Gegenteil. Eine gute Fernbeziehung muss einer „normalen“ Partnerschaft in nichts nachstehen. Vielmehr schätzen solche Paare die besonderen Momente zu zweit und eine völlige Selbstständigkeit allein. Mit einer DateNightBox ist es außerdem sehr einfach und spannend, eine gute Fernbeziehung zu führen.

Was ist eine Fernbeziehung?

Die Art einer Beziehung zwischen den Beteiligten ist eine sehr persönliche Angelegenheit, die selbst definiert werden sollte.

Der Begriff Fernbeziehung kann im alltäglichen Sprachgebrauch für besondere Formen von Liebesbeziehungen oder Partnerbeziehungen verwendet werden. Involviert sind Paare, die eine Beziehung mit räumlicher Distanz pflegen.

Du kannst sehen, das klingt alles sehr schwammig und es kann sein, dass es bei dir und deiner Liebsten ganz anders ist. Darum ist es wichtig, dass ihr in eurer Fernbeziehung gemeinsam Lösungen findet und euch über den Status der Beziehung einig seid.

Was sind die besonderen Herausforderungen für eine Fernbeziehung?

Die Merkmale des Teilens von Erfahrungen, Ereignissen, Gefühlen und Herausforderungen sind typisch für die Aufrechterhaltung einer „normalen“ romantischen Beziehung ohne größere zeitliche und räumliche Distanz. Der Austausch muss telekommunikativ oder zumindest verzögert stattfinden, wenn die Partner sich in einer Beziehung nicht regelmäßig und kurzfristig persönlich treffen können.

Dass das nicht grundlegend schlimm und schwierig sein muss, zeigt die technische Entwicklung. Mit der Verbreitung des Internets und global funktionierender Kommunikationsmittel entstehen immer mehr Fernbeziehungen, in denen die Partner so weit voneinander entfernt sind, dass sich die gemeinsame Zeit auf wenige Tage im Jahr reduziert. Trotz dieser Möglichkeiten kann es passieren, dass Partner die Zeit für Chats, E-Mails und Telefonate sowie Videoanrufe als zu knapp empfinden.

Damit dir und deinem Liebsten die Zeit nicht zu lang wird und damit ihr gemeinsame Momente besonders intensiv erleben könnt, haben sich ein paar nützliche Tipps bewährt.

 

10 hilfreiche Tipps für eine gute Fernbeziehung

Eine gute Fernbeziehung muss einer klassischen Partnerschaft in nichts nachstehen. Doch genauso ergeben sich teilweise individuelle Vor- und Nachteile. Aber keine Sorge, auch schwierige Zeiten lassen sich in einer Fernbeziehung überdauern. Und damit schöne gemeinsame Momente überwiegen können, bieten sich ein paar gute Tipps an.

1. Vertrauen aufbauen und stärken

Fernbeziehungen können schwierig sein, wenn die Partner einander nicht vertrauen. Vertrauen ist in normalen Beziehungen wichtig, aber wohl noch wichtiger in einer guten Fernbeziehung.

Wenn du dich für eine Fernbeziehung entscheidest, oder auch, wenn du mehr oder minder unfreiwillig hineingeraten bist, ist es wichtig, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und zu stärken.

2. Eifersucht klären und vermeiden

Eifersucht ist kein schönes Gefühl. Viele haben das selbst erlebt und glauben, dass Eifersucht einer der größten Beziehungskiller ist.

Viele Menschen denken jedoch auch, dass Eifersucht gesund ist oder dass man seinen Partner nur liebt, wenn man eifersüchtig ist. Tatsächlich ist dies jedoch nicht der Fall.

Es ist also in jeder Beziehung gut und ratsam, Gefühle von Eifersucht zu beachten. Sie aber nicht überwiegen zu lassen. Frag dich was dir fehlt, dass du diese Gefühle hast? Es kann in der Beziehung oder dem Partner begründet sein, es kann aber auch an dir und z.B. negativen vergangenen Erfahrungen liegen.

3. Akzeptanz und Verständnis schaffen

Es gibt viele Gründe für Paare, Fernbeziehungen zu führen, von denen jeder akzeptiert werden muss. Wenn du gegen die Situation ankämpfst und sie nicht respektieren willst, machst du dir und deinem Partner nur die Zeit umso schwerer.

Mache also stets das Beste aus der Situation und lass das auch deinen Partner spüren.

4. Nähe schaffen über die Distanz

Zum Glück gibt es das Internet. Früher konnte man nur Briefe schreiben und vielleicht ab und zu telefonieren. Heute gibt es fast für alle Menschen hierzulande den Luxus, ständig über das Internet mit den Liebsten verbunden sein zu können.

Vereinbart also regelmäßige Skype-Termine oder kommuniziert mit praktischen Smartphone-Apps. Zeige deinem Partner, dass du ihn liebst. Das kann eine WhatsApp mitten am Tag sein oder eine lange Liebeserklärung am Telefon.

Gespräche sind in einer Fernbeziehung extrem wichtig und spielen eine noch größere Rolle als in einer normalen Beziehung.

5. Grenzen und Möglichkeiten beim Kontakt

Zu viele Anrufe und Textnachrichten können sich negativ auswirken auf eure Fernbeziehung.

Der Nachteil der Kommunikation per WhatsApp ist außerdem, dass sie anfälliger für Missverständnisse ist als persönliche Gespräche.

Auch Sprachbarrieren sind oft eine Quelle von Missverständnissen in Fernbeziehungen. Hier ist WhatsApp nicht unbedingt immer von Vorteil.

6. Überraschungen und Inspirationen

Auch in einer Fernbeziehung gibt es viele Möglichkeiten, sich gegenseitig zu überraschen. Ihr könnt euch als Überraschung zum Beispiel kleine Geschenke machen, die ihr einander per Post zuschickt.

Du kannst Blumen verschicken, Liebeserklärungen basteln oder süße Geschenke organisieren. Solange es sich verschicken lässt, ist die Idee brauchbar. Es kann auch einfach mal ein Muffin oder das Lieblingsessen per Lieferservice sein.

7. Gemeinsam Planen

Auf lange Sicht können gemeinsame Pläne entstehen und immer wieder Hoffnung geben, dass die Zeit der Trennung nicht allzu lang wird.

Legt eine Zeit fest, in der ihr zusammen sein möchtet. Eine feste Zeit motiviert, euch nicht aufzugeben.

Auch kurzfristige Pläne, wie ein gemeinsamer Urlaub, eine Weihnachtsfeier oder ein Städtetrip, bringen frischen Wind in eine Fernbeziehung und machen die Trennung weniger schwierig.

8. Finanzen und Verpflichtungen klären

Fernbeziehungen sind teuer. Im Durchschnitt kosten Fernpaare 2.500 Euro pro Jahr. Wenn ein Partner häufig einen anderen Partner besucht, sollte natürlich nicht ein Partner die volle finanzielle Last tragen. Das kann doppelt belastend sein, wenn eine finanzielle Ungleichheit zwischen den Partnern besteht.

Auch wenn Geld ein denkbar unromantisches Thema ist, solltest du dies mit deinem Schatz rechtzeitig besprechen. Das erspart euch Stress, Streit und Sorgen.

9. Zeit allein wertschätzen

Es ist auch gut für eure Beziehung, wenn du dich auch ganz allein wohlfühlst. Dein Schatz wird merken, dass es dir gut geht und du die Zeit optimal nutzen kannst. Dein Partner wird sich definitiv besser fühlen.

10. Leidenschaft und Erotik erhalten

Wenn ihr getrennt lebt, habt ihr auch weniger physischen Kontakt zueinander.

Aber die Leidenschaft lässt sich trotzdem am Leben erhalten, und es gibt gute Produkte, um die Erwartungen des anderen noch aufregender zu machen.

Schickt euch gegenseitig sexy Fotos, flirtet am Telefon oder schreibt euch den ganzen Tag über sinnliche Textnachrichten, um eure Begeisterung füreinander zu steigern.

Fazit

Eine gute Fernbeziehung muss einer klassischen Romanze in nichts nachstehen. Der Aufwand für einander ist nur etwas anders und damit ihr euch lange erhalten bleibt, braucht es vor allem Geduld, Toleranz und ein bisschen Eigeninitiative.

Mit unseren DateNightBoxen ist das ganz besonders einfach und spannend. Damit eure Liebe lange aufregend und liebevoll sein kann, bieten sich mit einer DateNightBox immer wieder innovative Ideen. So kann sich eine gute Fernbeziehung auf Dauer entwickeln und stärken.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen