10 Weihnachtliche Dateideen

Es ist endlich wieder so weit: Die Weihnachtsmärkte starten, im Radio läuft „Last Christmas“ rauf und runter und es bieten sich dir viele neue Dateideen. Egal ob du mit deinem Partner schon lange zusammen bist oder ihr noch in der Anfangszeit steckt- die kuschelige Weihnachtszeit lädt zu vielen romantischen Dates ein.

Da diese Zeit im Jahr sowieso schon viel Stress mit sich bringt, solltest du nicht auch noch in Stress geraten, weil dir nicht einfällt, wie du die Dates mit deinem Partner gestalten kannst. Deswegen habe ich hier 10 tolle Ideen für weihnachtliche Dates mit deine/m Liebsten.

Weihnachtsmarkt

Die ersten Lebkuchen kannst du schon im September im Supermarkt finden, aber du kannst erst in der Weihnachtszeit vor den vielen beleuchteten Ständen frische gebrannte Mandeln essen oder Glühwein trinken. Da Weihnachtsmärkte letztes Jahr leider ausgefallen sind solltest du diesen Winter die Chance wieder nutzen und mit deinem Partner über den Weihnachtsmarkt deiner Wahl schlendern.

Wichtig ist dabei nur, dass ihr euch vorher die geltenden Bestimmungen anguckt, damit eurem Weihnachtsmarktbesuch nichts im Weg steht.

Weihnachtsdinner

Wenn ihr eure Zeit doch lieber drinnen im Warmen verbringt, dann bietet sich ein selbstgekochtes Weihnachtsdinner im Kerzenschein an. Gleichzeitig kann das Weihnachtsdinner auch dazu dienen neue Rezepte mit dem*r Partner*in auszuprobieren die es eventuell sogar auf den Tisch an Heiligabend oder den Feiertagen schaffen. Das Highlight könnte selbst gemachter Glühwein sein, mit dem ihr den Abend auf der Couch ausklingen lassen könnt.

Weihnachtsfilme & heiße Schokolade

Ein gemütlicher Filmabend auf der Couch klingt für euch auch perfekt?! Dann kuschle dich an deine*n Partner*in, schalte einen romantischen Weihnachtsfilm an und genießt eine heiße Schokolade. Ein paar mini Marshmallows geben eurer heißen Schokolade noch das gewisse Etwas. 

Verkleidet in den Fotoautomaten

Fotoautomaten gibt es zwar das ganze Jahr über, aber etwas verkleidet, wie zum Beispiel mit einer Weihnachtsmütze oder einem Haarreif als Rentiergeweih, geht man für gewöhnlich nicht in solch einen Automaten. Dabei ist es sowohl eine schöne Dateidee als auch ein großartiges Motiv für die diesjährigen Weihnachtskarten. Ansonsten könnt ihr auch ein paar mehr weihnachtliche Accessoires mitnehmen und eine kleine Bilderstrecke machen und sie anschließend einrahmen. Wenn ihr es noch kreativer mögt, dann könnt ihr auch einen alten Bilderrahmen mit etwas Glitzer oder Weihnachtsaccessoires aufwerten.

Wenn ihr selbst nicht so gerne auf euren Weihnachtskarten drauf seid, könnt ihr alternativ auch ein süßes Fotoshooting mit eurem Haustier machen. Ihr könntet dafür zum Beispiel euren Weihnachtskranz nehmen und euer Haustier mit seinem Lieblingssnack anlocken, sodass es hindurch guckt. Wenn euch das zu aufwendig ist, legt einfach eine kleine Lichterkette um euer Haustier. Bei gedimmten Kerzenschein kann das schon für ausreichend Weihnachtsstimmung sorgen. Falls euer Haustier nichts dagegen hat, könnt ihr ihm natürlich auch passend zu euch einen kleinen Haarreif oder eine Mütze aufsetzen (oder wenn es klein ist, in die Mütze reinsetzen).

Weihnachtskarten basteln

Weihnachtskarten gibt es in Hülle und Fülle in jedem Laden. Aber in der heutigen Zeit, wo alles so schnelllebig und unpersönlich ist, wäre es doch schön der Familie und den Freunden selbstgebastelte Karten zu schicken. Gemeinsam mit dem Partner kann man daraus dann einen Dateabend machen. Alles was ihr braucht ist dickes und gerne buntes Papier, weihnachtliche Sticker, Washi Tape, bunte Filzstifte und eventuell noch kleine Tannenzweige. Die könntet ihr in einem kleinen Spaziergang selbst in einem naheliegenden Park oder Wald sammeln und euch gleich auf die gemeinsame romantische Zeit einstellen.

Ihr könnt dazu passend auch eure Weihnachtsgeschenke verpacken. Zimtstangen oder getrocknete Orangenscheiben sind nachhaltiger als Plastik-Sterne und verströmen dazu einen weihnachtlichen Duft. Außerdem lassen sie euer Geschenk hochwertiger und persönlicher erscheinen.

Inspirationen wie ihr eure Weihnachtskarten und -geschenke mit den genannten Utensilien gestalten könnt, findet ihr im Internet.

Lebkuchenhaus bauen

Um es anschließend zu essen ist es meist zu schade, aber das Bauen und Verzieren eines Lebkuchenhauses eignet sich auch, um eine schöne Zeit mit deinem*r Partner*in zu verbringen. Du kannst die Lebkuchenhausteile gemeinsam mit der Deko schon fertig kaufen oder du backst die Lebkuchenteile nach deinem Geschmack selbst. Smarties, Gummibärchen und essbarer Glitzer machen euer selbst gemachtes Lebkuchenhaus dann zu etwas ganz Besonderem und verströmen den Duft der Weihnacht in eurem Wohnraum.

Wenn euch das etwas zu aufwendig ist und ihr nicht so gerne Lebkuchen esst, könnt ihr euch auch Leibnitz-Kekse in eurer Lieblings-Geschmacksrichtung kaufen und daraus Lebkuchenhäuser in der Miniatur-Variante bauen oder je nach Lust und Laune sogar eine kleine Stadt gestalten. Die sind nicht nur total niedlich, sie können auch gut als Nikolaus-Geschenke an die Naschkatzen verschenkt werden.

Weihnachtsbaum selbst fällen und gemeinsam schmücken

Einen Weihnachtsbaum am Stand zu kaufen kann doch jeder. Wie wäre es denn, wenn du dir dieses Jahr deinen Partner und eine Axt schnappst und dir deinen Weihnachtsbaum selbst fällst?! Ihr könnt euch ganz in Ruhe auf die Suche nach dem perfekten Baum machen und ihn dann Zuhause gemeinsam aufstellen und schmücken. Ihr solltet euch vorher aber informieren, denn das ist nur in bestimmten Wäldern erlaubt. Alternativ könnt ihr bei den Baumschulen in eurer Nähe nachgucken. Die stellen oft sogar die nötige Ausrüstung und Beratung zum Fällen zur Verfügung und packen euch den Baum am Ende ein, damit ihr ihn einfach mit nach Hause nehmen könnt.

Wenn ihr keinen Baum fällen wollt, könnt ihr euch auch eine kleine Tanne zulegen. Stellt sie einfach im Topf über Weihnachten in eurem Weihnachtszimmer auf. Sie sollte jedoch nicht zu lange im Innenraum bleiben.

Danach könnt ihr sie in euren Garten pflanzen oder im Topf behalten und nächstes Jahr wieder hinstellen und dekorieren.

Taste Testing

Wenn du mit deinem Partner schon mal einen Cocktailkurs besucht hast, dann seid ihr bestens vorbereitet für diese Dateidee. Mich hat schon immer interessiert, wie diese Getränke aus den Hollywood Filmen schmecken, die dort traditionell in der Weihnachtszeit ausgeschenkt werden. Also schmeißt euch in Schale, zieht euch ein schickes Cocktail-Outfit an und geht doch mal wieder in eine richtig schicke Bar. Dafür muss es nicht immer einen speziellen Anlass geben. Feiert eure Liebe zueinander, schaltet ab von der stressigen Weihnachtszeit und gönnt euch eine gemeinsame Auszeit.

Falls Bars nicht so euer Ding sind oder sie wegen Corona wieder schließen sollten: Warum nicht Getränke wie Eggnog, Spike Cidre und Hot Toddies selbst machen?! Im Internet findet ihr genügend Rezepte zu diesen Getränken, die ihr euch ganz einfach selbst zaubern könnt. Ihr habt euch diese Leckerei verdient.

Theaterbesuch

Weihnachtstheater oder Balletts, wie der Nussknacker oder Schwanensee sind eine schöne Abwechslung zum stressigen und kalten Dezember-Alltag. Es bietet euch die Möglichkeit, sich in Schale zu werfen und ihr könnt in eine neue fantastische Welt eintauchen. Die Karten können ganz schön teuer sein, aber es lohnt sich. Sonst könnt ihr auch versuchen an den Abendkassen ein Schnäppchen zu erwerben.

Weihnachtsplätzchen backen

Omas Plätzchenrezepte hast du endlich wieder aus dem hintersten Regal gekramt, die Ausstechformen liegen bereit und dein Partner ist entschlossen, den Plätzchenteig auszurollen. Dann ist alles bereit für euer nächstes weihnachtliches Date zuhause. Und wenn ihr schon genügend Plätzchen gebacken habt, sind auch Zimtsterne, Lebkuchen, Vanillekipferl und Bethmännchen gar nicht so schwer umzusetzen.

Nach dem Ausstechen und Backen des Plätzchenteigs könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und die abgekühlten Plätzchen nach eurem Belieben dekorieren. Schon mal versucht ein Plätzchen mit einem schmelzenden Schneemann obendrauf zu machen? Ist ganz einfach: Zuckerguss auf ein rundes Plätzchen klecksartig verteilen. Ein paar abgebrochene Mikadostäbchen, die die Astarme des Schneemanns darstellen sollen, in den Zuckerguss legen. Auf den Zuckerguss außerdem ein kleineres Marshmallow setzen und dem Marshmallow (dem noch nicht geschmolzene Schneemannkopf) noch Augen, Mund und mit einem orangenem Zuckerguss oder einem passenden Streusel eine „Karotte“ als Nase verpassen.

 

Falls eure Oma euch kein Plätzchenrezept vermacht hat, hier mein Lieblingsrezept für Schwarz-Weiß-Gebäck, das seit Generationen in meiner Familie weitergegeben wird- Dafür braucht ihr:

  • 150 g Zucker
  • 375 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Einfach miteinander mischen, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Für die dunklen Plätzchen nehmt ihr die Hälfte des Teiges ab und fügt

  • 1 Ei
  • 125 g Kakao

hinzu. Ausrollen, ausstechen und bei 180°C 15 Minuten backen. Fertig!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen