Beziehung und Meer

Irgendwie ist es mit der Liebe ein bisschen wie mit einer Segelfahrt auf dem Meer. Auf dem Boot sind die beiden Liebenden die Matrose. Im übertragenen Sinne gibt es dabei sogar erstaunlich viele Parallelen, wenn man mal genauer darüber nachdenkt.

Okay, bei dem einen Paar stürmt es ein bisschen mehr als beim anderen, aber generell finde ich diese Metapher durchaus realistisch.

Warum eine Liebesbeziehung an eine Schifffahrt im Meer erinnert

Es gibt sogar noch mehr Metaphern als nur das Boot mit den Matrosen. Viele einzelne Bestandteile des Boots erinnern entfernt an eine Beziehung – das Segel, der Anker, der Kompass und natürlich auch die äußeren Gegebenheiten wie das Wetter. Falls euch das irgendwie etwas an den Haaren herbeigezogen erscheint: die Parallelitäten sind schnell erklärt.

Das Segelboot

Das Boot selber betrachten wir doch einfach mal als stabilen Rahmen euer Beziehung, sozusagen das Gerüst, ohne das einfach mal gar nichts geht. Es besteht im übertragenen Sinne aus Regeln, die in eurer Partnerschaft gelten, zum Beispiel dann, wenn ihr euch streitet oder Konflikte austragt.

Der Anker

Der Anker erinnert sicherlich ein wenig daran, dass jeder in der Beziehung für den anderen einen Anker darstellt – er gibt euch Halt und Sicherheit. Ihr beiden liebt euch und habt gemeinsame Erinnerungen. Das gibt eurer Partnerschaft Stabilität.

Das Ruder

Hand aufs Herz: Wer von euch beiden hat eigentlich das Ruder in der Hand? Ist es immer nur einer oder wechselt ihr euch dabei ab? Bestimmt gibt es Zeiten, in denen ihre beide das Ruder übernehmt und dann wieder andere Zeiten, zu denen einer von euch das Ruder sprichwörtlich „herumreißt“. Das kann im Guten, aber auch im schlechten Sinne so sein.

Sturm und andere Widrigkeiten des Wetters

Wohl jede Beziehung muss manchmal den Widrigkeiten trotzen, die von außen einwirken. Bei einem Segelboot ist das der Sturm, Wind oder die unruhige See. Er kann positive, aber auch negative Aspekte haben und wenn sich dann die Wogen wieder glätten, geht alles wieder seinen gewohnten Gang. Manchmal kann er aber auch eine große Bedrohung darstellen und eure Liebe gerät regelrecht ins Wanken - oder sie kentert.

Leuchtturm

Ein Leuchtturm ist in Sicht? Wunderbar! Ein Leuchtturm ist ein bisschen wie ein Anker. Er gibt Stabilität trotzt aller Widrigkeiten wie Wind und Wetter. Es ist ein Gefühl wie nach Hause kommen, ankommen und er symbolisiert Kraft und lässt euch Energie auftanken.

Der Heimathafen

Nach einem Segelausflug kommt ihr irgendwann in den Heimathafen zurück. Was das bedeutet? Dass ihr beide euer eigenes Leben lebt, aber abends oder am Wochenende in den Heimathafen zurückkehrt. Hier fühlt ihr euch sicher, das ist euer Rückzugsort und ihr könnt gemeinsam neue Kraft tanken für weitere Segelbootausflüge.

Wellengang, Ebbe und Flut

Auf einem Bootstrip ist der Wellengang mal intensiver, mal schwach. So ist es auch im täglichen Leben bei einer Beziehung: Mal läuft alles und es plätschert regelrecht vor sich hin, was auf Dauer vielleicht sogar langweilig werden kann - bis zu dem Zeitpunkt, wo der Wellengang zunimmt. Ihr habt neue Herausforderungen zu meistern, ihr müsst kurzfristig umdenken und gemeinsam das Steuer in die Hand nehmen.

Genauso ist es mit Ebbe und Flut: Die Gezeiten sind eine verlässliche Größe, nichts bleibt, alles ist im Fluss. Das ist in der Natur nicht anders als in einer Beziehung.

Genug philosophiert

Ihr wollt eurer Beziehung neuen Pep verleihen? Ihr braucht mal ein paar Wellen anstatt permanent ruhigem Fahrwasser? Dann ist die DateNightBox das richtige für euch.

Hier erwarten euch eine Menge kreativer Ideen, mit denen ihr euer „Segelboot Beziehung“ abwechslungsreich gestalten könnt. Ihr müsst dafür noch nicht mal aus dem Haus und ihr braucht auch kein spezielles Zubehör, da dieses gleich mitgeliefert wird.Bezi

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen