Willkommen an Bord!

Die liebe Carina, eine ganz liebe Kundin, hat mal wieder eine unserer DateNightBoxen getestet und sich netterweise bereit erklärt ein Feedback abzugeben. 

Heute Abend war es soweit: die neue DateNightBox musste ausprobiert werden. Der Titel war jedenfalls schon mal ausgesprochen vielversprechend: Ahoi Matrosen. Ob wir gespannt waren? Und wie!

Worum geht es?

Das Thema des Abends war also das Segelboot. Soweit so gut. Nur: Was hat ein Segelboot eigentlich mit einer Partnerschaft zu tun? So einiges, wie uns im Verlauf des Abends klar wurde. Da gibt es zum Beispiel den Anker: in einer guten Beziehung sollte der*die Partner*in für den anderen eine Art Anker sein, oder? Eben. Außerdem ist ein Segelboot auf seiner Reise den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen ausgesetzt - wie eine Partnerschaft eben auch. Wenn Gewitterwolken aufziehen, kann es ziemlich brenzlig werden. Entweder ziehen dann beiden an einem Strang oder man arbeitet gegeneinander, was am Ende dann wohl eher kontraproduktiv ist. Und dann ist da ja noch die berühmt-berüchtigte einsame Insel. Was, wenn wir als Paar tatsächlich auf so einer Insel stranden würden? Gäbe es Zeter und Mordio, Mord und Totschlag oder wären wir ein perfektes und harmonisches Team? Oder was ist, wenn einer allein auf dieser Insel ist und man nicht mehr zu seinem*r Partner*in durchdringt? Gedanken hatten wir uns über dieses Thema ehrlich gesagt noch nie gemacht – aber das kann man ja ändern. Interessant ist dieses Gedankenspiel allemal.

So gesehen gibt es doch tatsächlich einige Gemeinsamkeiten und Parallelitäten zwischen so einem Boot auf hoher See und einem Paar – zumindest im übertragenen Sinne.

Der Inhalt unserer DateNightBox

Auch der Inhalt war ziemlich vielversprechend. Zwei Päckchen Ahoi Brause dürfen natürlich nicht fehlen - als prickelnder Einstieg sozusagen. Weiterhin finden wir in der Box zwei Tattoos zum Abziehen, die einfach auf die Haut aufgebracht werden können.

Als kleiner Snack waren dann in dem Paket noch Goldfischlis enthalten – es muss ja schließlich auch stilecht sein. Darüber hat sich vor allem mein Freund sehr gefreut, der kann seine Hände nie vom Knabberkram lassen.

Schiffe versenken? Nein, eher Probleme versenken

Wer kennt es nicht, das gute, alte Spiel Schiffe versenken? Da wir aber eben nicht unser Schiff versenken wollten, heißt die heute angesagte Spiel-Variante Probleme versenken. Mal ehrlich: welches Paar sieht sich nicht immer mal wieder mit dem ein oder anderen Problem konfrontiert? Das ist ganz normal - zumindest bis zu einem gewissen Grad. Viel wichtiger ist: wie geht man mit solchen Problemen um?

Wirklich interessant fanden wir die Tipps und Anregungen zur Streitkultur. Dabei gibt es Streitregeln, die sich beide Partner verinnerlichen müssen, damit nicht einer möglicherweise verletzend wird und nachher bereut, was er gesagt hat. In einer Beziehung sind Streitregeln eigentlich eine wirklich gute Sache, wenn sich beide daran halten oder sich das vornehmen. Darüber nachzudenken und das zu reflektieren, fanden wir beide tatsächlich ziemlich spannend. Was könnte man anders machen? Wie können Regeln für den Ernstfall aussehen? Was wäre für uns ein wirklich großes Problem, was ein eher kleines? Das alles mal mit ein wenig Abstand zu betrachten, war wirklich interessant.

Wir haben auch erkannt, wie wichtig es ist, sich in den anderen hineinzuversetzen. Warum fängt der andere einen Streit an? Meistens nicht aus Bosheit, sondern aus einem bestimmten Anlass. Er fühlt sich benachteiligt, verletzt, traurig oder ist wütend. Wir werden in Zukunft auf jeden Fall versuchen, mehr für den anderen da zu sein und Streits nicht ganz so persönlich nehmen, denn das fällt gerade mir sehr schwer.

Armbänder knüpfen

Um den DateNightAbend abzurunden, dürfen natürlich ein selbst geknüpfter Seemannsknoten – äh, ein Armband und ein Schlüsselanhänger nicht fehlen. Und, was für eine Überraschung: gemeinsam knüpft es sich besser! Teamwork ist eben doch in vielen Dingen hilfreich. Voila – als wir zu Ende geknüpft hatten, hielten wir ein buntes und ein einfarbiges Band in den Händen, die sich als Schlüsselanhänger genauso gut machen wie als Freundschaftsband, Armband oder dergleichen. Wir haben uns für die Variante als Schlüsselanhänger entschieden. Unauffällig und trotzdem immer dabei.

Die passende musikalische Untermalung dank Spotify

Die passende Musik darf bei so einem „Event“ natürlich nicht fehlen. Extra dafür gibt es von der DateNightBox bei Spotify eine Playlist mit Matrosen- und Segelbootliedern – „I am Sailing zum Beispiel“ von Rod Stewart darf als romantischer Klassiker nicht fehlen.

Mit dieser Musik im Hintergrund kommt schon tatsächlich ein wenig Seemannsstimmung auf, Aber warum in die Ferne schweifen, wenn man das Feeling für einen Abend auch zuhause haben kann?

 

Wir fanden auf jeden Fall beide den Abend sehr gelungen und bereichernd, auch für die Beziehung. Die eine oder andere Beziehungsfrage zu erörtern, das tut man sonst eigentlich eher selten und insofern von uns beiden ein klares Daumen hoch.

Ob wir für den nächsten Beziehungssturm gewappnet sind? Das werden wir dann mal sehen. Vorbereitet auf starke Wellen sind wir jedenfalls.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen